Deutscher Kinderschutzbund Rösrath e.V.
Jetzt Spenden!

Beratung nach § 8a Abs. 4 SGB VIII (Beratung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung oder Missbrauch)

Seit 2019 gibt es die Möglichkeit, sich bei unseren pädagogischen Mitarbeiterinnen nach § 8a SGB VIII beraten zu lassen. Frau Barfknecht und Frau Schnelle haben eine Fortbildung zur "Insoweit erfahrenen Fachkraft" (kurz "Isef") im Kinderschutz abgeschlossen.

 

Einen gesetzlichen Anspruch auf Beratung nach § 8a SGB VIII haben hauptamtliche Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendhilfe. Unser Angebot richtet sich darüber hinaus auch an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter.

 

Die Beratung erfolgt in der Regel zunächst telefonisch. Bei diesem Erstkontakt werden der konkrete Anlass und erste Informationen zum Fall erfragt. Der Name des Kindes ist anonymisiert, auf Wunsch können auch die Anrufer zunächst anonym bleiben. Ziel der Beratun ist, die gemeinsame Einschätzung der Gefährdung des Kindes oder der/des Jugendlichen. Die Fallverantwortung bleibt aber bei dem Klienten.

 

Im Telefonat werden die ersten Informationen gesammelt und ggf. werden Ideen entwickelt, welche Informationen noch wichtig wären, die zur Einschätzung notwendig sind. Aber auch die Belange des Datenschutzes werden besprochen.

Ist darüber hinaus ein persönliches Gespräch erforderlich oder gewünscht, vereinbaren wir einen Beratungstermin. Eine Beratung dauert in der Regel ein bis zwei Stunden. Gegebenenfalls werden Folgetermine vereinbart.


Für die Beratung mit einer Isef gelten folgende Rahmenbedingungen:

 

Ziel der Beratung ist, die gemeinsame Einschätzung der Kindeswohlgefährdung

   - Die Beratung ist anonymisiert

   - Der Isef ist der Fall namentlich nicht bekannt.

   - Sie bleiben verantwortlich, sie entscheiden über ihr weiteres Vorgehen!

   - Die Beratung ist kostenfrei!

Sie erreichen uns im Büro:

Montag - Freitag 9:00 - 14:00 Uhr